homee - der smarte Alleskönner

homee – der smarte Alleskönner für intelligente Hausautomation

 

Wir leben im Smart Home Zeitalter. Unsere mobilen Endgeräte kommunizieren mit unseren einzelnen Haushalts- und Multimedia-Geräten und sorgen so für mehr Komfort, mehr Sicherheit und gesenkte Energiekosten. Dank der funkbasierten Vernetzung wird unser Haushalt so smarter. 

Problematisch ist hier nur, dass viele Hersteller ihr eigenes Funksystem und Protokoll auf den Markt gebracht haben, die zwar alle smart sind, aber leider nicht dieselbe Sprache sprechen. Genau hier setzt homee an: Denn seine Programmierer, die Jungs aus dem Hause Codeatelier, wollten eine Smart Home Zentrale auf den Markt bringen, die dem Funk Wirrwarr ein Ende setzt, denn homee beherrscht sie alle: All die verschiedenen Smart Home Funkstandards.

 

Wie funktioniert homee?

Bei homee handelt es sich um ein modulares System, was wie ein Würfelsystem funktioniert, wobei jeder Würfel auf einer anderen Frequenz funkt und der weiße Brain Cube das Hirn darstellt, was alle Frequenzen aufnehmen, verstehen und übersetzen kann. Dies ist auch der Würfel, der sich mit Deinem mobilen Endgerät vernetzt und mit dem sich alle Prozesse genauestens steuern lassen.

homee-Brain-Cube-Smart-Home-Zentrale

homee - Brain Cube (Bild: © homee)

 

Welche Smart Home Funkstandards unterstützt homee?

Beim homee System gibt es abgesehen von dem weißen Brain Cube drei weitere Würfel. Jeder Würfel spricht einen anderen Funkstandard für Smart Home. Und jetzt wird es hier zum besseren Verständnis ein wenig technischer: Der violette Würfel kann Z-Wave aufnehmen und verarbeiten. Z-Wave ist einer der internationalen Funkstandards, die von der Z-Wave Alliance gegründet wurde, die in Europa mit einer Frequenz von 868.42 MHz senden – mehr dazu findest du in unserem Blogartikel „Was ist Z-Wave und was ist Z-Wave Plus?”, den wir neulich zu dem Thema veröffentlicht haben. 

 

Der türkis farbene Cube ist für den sogenannten EnOcean Funkstandard zuständig. Der hat in Deutschland seinen Ursprung genommen und wird mittlerweile von 250 Unternehmen genutzt. Die Besonderheit von EnOcean ist die batterielose Funktechnologie. Diese unterscheidet sie von anderen Techniken. Und zwar geht dies batterielos, da man sich das Prinzip des „energy harvesting“ zu Nutze macht: Denn das Senden der Funksignale benötigt nur geringe Mengen an Energie und kann somit batterielos geschehen. 

 

Und der dritte Würfel in der Bande ist der orange ZigBee - Cube. ZigBee ähnelt in einigen dingen  dem Z-Wave Funkstandard, den vor allem Unternehmen im Bereich der Beleuchtung für sich entdeckt haben. Der eine von denen ist zum Beispiel  Philips mit seinen LED-Leuchten Serie Hue.

homee-Cubes-z-wave-enocean-zigbee

Im Bild: Die verschiedenen homee Cubes mit Funkstandards Z-Wave, EnOcean und ZigBee. (Bild: © homee)

Komfortgewinn und Technik, die begeistern!

Kein Wunder also, dass das homee System ein Alleskönner ist. Hinzu kommt, dass man ihn mit dem Echo oder Echo Dot von Amazon, die mit der digitalen Sprachassistentin Alexa ausgestattet sind, verbinden kann. So kann man mit dem Lautsprechersystem per Sprachbefehl den homee steuern, wenn das Smartphone oder das Tablet mal nicht zur Hand ist. So lassen sich intelligente Lampen ein- und ausschalten oder Heizthermostate regulieren. Das Lautsprechersystem kann sich über eine Dual-Band-WLAN-Verbindung, zwei Antennen und einem Bluetooth-Empfänger mit anderen intelligenten Haushaltsgeräten verbinden. Die Antennen haben die sogenannte MIMO-Technologie, d.h. Multiple Input Multiple Output und ermöglichen so eine zeitgleiche Verwendung mehrerer Antennen für das Senden und Empfangen von Signalen. Pretty smart, was?

 

Komplexes System – simple Handhabung

Das homee System funktioniert ziemlich simpel. Und so ist auch mit der Erstinstallation und Nutzung. Die sehr hochwertigen Cubes des homee Systems sind via Magnetkontakte miteinander verbunden und lassen sich via Plug&Play-System einfach wie ein Turm aufstecken. Während Du Dir die homee-App auf Deinem Smartphone herunter lädtst, kann der weiße Brain Cube per Micro-USB-Anschluss in die Steckdose gesteckt und gestartet werden. Die Installation ist kinderleicht, man gibt bei der App im Anmeldefenster die Nummer seines Cubes an, die unter dem Würfel steht und wird so durch das Menü geführt. Hier ist keine Erstinstallation am PC vonnöten, es geht direkt mit Handy oder Tablet los. Ein großes Plus ist zudem, dass keine baulichen Veränderungen oder sonstiges vorgenommen werden müssen und alle schon angeschafften Smart Home Produkte einfach und komfortabel ins homee System integriert werden können. Und wer sich Gedanken um den Datenschutz macht, dem können wir getrost Entwarnung geben: Die Daten werden auf Deinem Cube gespeichert und schweben nicht ungeschützt im Internet herum. 

 

 

Wer sich das homee System genauer anschauen möchte, kann das hier in diesem kleinen aber feinen Erklärfilm tun. Die kleinen Würfel sind schon seit längerer Zeit im Handel erhältlich, zum Beispiel bei Amazon

Unten, unter "Passende Artikel", findest Du Smart Home Z-Wave Geräte aus unserem Shop, die mit dem homee Kompatibel sind.

 

 

 


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.